Canyon Hopping Part 1

So raus aus der Glitzerstadt, ab in die Natur. Weiter ging’s Richtung Zion National Park.
Am ersten Tag/Abend erkundeten wir den Park nur mit dem kostenlosen Shuttlebus, da es regnete, die Aussicht war trotz des nicht so tollen Wetters noch atemberaubend.
zion1
Da die Campingplätze im Park alle schon ausgebucht waren und die direkt angrenzenden privaten extrem andere Preisvorstellungen hatten, wählten wir einen Free Campground, was aber hier in den Staaten nicht so einfach ist. Aber aufgrund einer App und ein paar wenig anderen Campern, haben wir einen schönen Spot gefunden.

Am nächsten Tag ging’s dann wieder in den Park bei wesentlich besseren Wetter. Dort unternahmen wir dann ein paar kurze schöne Wanderungen etwas höher hinauf mit kleinen Pools, die von Wasserfällen geschaffen wurden(aber für uns zu kalt zum baden :-).
zion4 zion3 zion2 zion5 zion6
Dann fuhren wir auch schon wieder weiter Richtung Bryce National Park, auf dem Weg dorthin kamen wir an einer deutschen Bäckerei vorbei, jaaa endlich wieder ein richtiges Brot.
Welches zwar in Deutschland vorgebacken wird, hier wieder aufgetaut und aufgebacken wird und nicht gerade billig war, ABER das „Brot“? hier weit, weit hinter sich lässt.

Kurz vorm Bryce Park, kamen wir am Red Canyon vorbei, wo wir uns einen Platz auf einem richtig schönen Campground sicherten.
Im Bryce angekommen, nutzten wir wieder einen Shuttle Bus, um in den Park zu kommen. An unserem ersten Stopp angekommen wollten wir von einem höher gelegenen Lookout am Rand runter in den Canyon blicken, doch das schlechte Wetter hatte alles mit einem Mix aus Nebel und Wolken fast unkenntlich gemacht. Als wir dann am Rand entlang wanderten, klarte es auf und wir hatten einen atemberaubenden Blick hinunter.
bryce1 bryce2
Doch das schöne Wetter war nur von kurzer Dauer, als es darum ging runter in den Canyon zu abzusteigen, begann es erst stark zu winden und dann zu nieseln. Wir entschlossen uns zum Glück nicht runter zu gehen und prompt in diesem Moment fing das Wetter an verrückt zu spielen. Wir rannten zur nächsten Bushaltestelle und sicherten uns einen trockenen Platz. Als wir dann wenig später im völlig überfüllten Bus saßen, begann es auch noch zu hageln. Der witzige Busfahrer hat aber den ganzen Bus unterhalten und einen Witz nach dem anderen rausgehauen.
zion7
Auf dem Weg zurück zum Campingplatz wurde das Wetter wieder besser, nach einer kurzen Wanderung dort, begann Andi zu grillen. Was am Anfang auch alles funktionierte doch als das Fleisch am Grill lag, wurde auch hier das Wetter schlagartig schlechter und es begann letztendlich auch hier zu hageln!!! Andi grillte eisern weiter, doch die Glut hielt dem Wetter nicht stand und wir mussten die Steaks und Ofen Kartoffeln im Camper fertig zubereiten.
Am nächsten Morgen wachten wir in einem sehr kalten Wohnmobil auf und als wir aus dem Fenster schauten hat uns der Schlag getroffen, es lag Schnee!!!
red1
Wir dachten nur nix wie weg und weiter Richtung Page am Grand Canyon.

Liebe Grüße, Moi und Andi
bryce3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.